Die Organisatoren der Bieler Lauftage haben sich entschieden, die Startgelder ab der Austragung 2017 durchschnittlich um 7% zu erhöhen. Die Startgelder können den einzelnen Kategoriebeschreibungen entnommen werden.

Zu begründen ist der Aufschlag einerseits mit den stetig steigenden Kosten für die Austragung des 3-tägigen Anlasses. So fallen im Vergleich zu den Vorjahren höhere Mietgebühren für die Nutzung der örtlichen Lokalitäten, Gewährleistung der Sicherheit während der Veranstaltung sowie der Zeitmessung an.

Gleichzeitig profitieren Sportlerinnen und Sportler von einem immer umfassenderen Dienstleistungsangebots während der Bieler Lauftage.

- Im Vergleich zu den Vorjahren wurde das Verpflegungskonzept stetig ausgebaut. So können Athletinnen und Athleten unterwegs neu an 15 Verpflegungsstellen die Flüssigkeits- und Nahrungsaufnahme sicherstellen. Zusätzlich erwartet sie im Ziel ein komplett überarbeiteter Verpflegungsstand. Damit kann sichergestellt werden, dass die während des Laufs verbrauchten Kalorien sofort ersetzt werden können und die Regeneration sofort einsetzt.

- Ebenfalls wurde das Transportkonzept vor, während und nach dem Lauf überarbeitet. Neu profitieren die Läuferinnen und Läufer von der Vollintegration von allen Schweizer Bahnhöfen nach Biel und zurück. D.h. jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer reist gegen Vorweisen der Startbestätigung gratis mit der SBB nach Biel und zurück. Last but not least stellen während des Anlasses Extrazüge von Aarberg nach Biel sicher, dass die Halbmarathon-Läuferinnen und –Läufer nach dem absolvierten Lauf sicher und zeitnah an den Ausgangspunkt zurückgebracht werden.